Ästhetische Chirurgie - Körperformung - Fettabsaugung - LiposuktionFettabsaugung

Einmal gebildete Fettzellen bleiben nachweislich konstant, lediglich ihre Größe kann sich je nach Gewichtsschwankung vergrößern oder verringern. Daher ist ein Eingriff wie die Fettabsaugung, die einzige Möglichkeit unvorteilhaft angesammelte Fettdepots im Körper zu entfernen, welche sich als besonders hartnäckig erweisen und weder durch Diäten, noch durch Sport beizukommen ist. Diese Bereiche befinden sich bei Frauen insbesondere im Bereich der Hüften, des Gesäßes und der Oberschenkel, bei Männern üblicherweise am Bauch und im Bereich der Brust.

Fettabsaugung zur Feinmodellage der Körpersilhouette

Es ist zu erwähnen, dass eine Fettabsaugung kein Mittel gegen Übergewicht ist, sondern lediglich eine Feinmodellage der Körpersilhouette darstellt. Der Eingriff erfolgt in der Regel in Vollnarkose, kleinere Bereiche können aber auch in örtlicher Betäubung erfolgen. Mittels spezieller Liposuktionslösung wird das zu entfernende Fettgewebe infiltriert, aufgeweicht und anschließend mit vibrierenden Microkanülen besonders schonend entfernt. Danach ist für ca. 6 Wochen Kompressionswäsche zu tragen, um Heilung und Ergebnis zu optimieren. Bereits nach einer Woche sollte man fit und wieder gesellschafts- und arbeitsfähig sein.

Auf jeden Fall sollte man, um für eine Fettabsaugung in Frage zu kommen, das Körpergewicht über einen längeren Zeitraum konstant halten. Erhebliche Gewichtsschwankungen würden das Ergebnis stark beeinflussen. Generell kann in örtliche Betäubung 2-3 Liter abgesaugt werden, bei guter Gesundheit und in jungen Jahren kann in Vollnarkose manchmal auch das Doppelte. Die Kosten für eine Fettabsaugung sind in jedem Fall selbst zu bezahlen.