Ohrenkorrektur

Ästhetische Chirurgie - Profilplastik - OhrenkorrekturOhrenkorrektur

Oftmals sind abstehende Ohren für ihre Träger, egal welchen Alters, sehr belastend. Häufig kommt es zu einer starken Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls und dies führt dazu, dass sich die Betroffenen zunehmend zurückziehen. In diesem Fall kann eine Ohrenanlegeplastik helfen, wieder ein ästhetisches Gesamtbild des Gesichtes herzustellen, indem die Ohren näher an den Kopf gebracht                                                                           und die Ohrenknorpel neu geformt, oder teilweise entfernt werden.

Eine mangelnde Krümmung des Ohrknorpels, ist meistens die Ursache für abstehende Ohren. Bei der Ohrenanlegeplastik erfolgt die Schnittführung hinter der Ohrmuschel, sodass der Ohrmuschelknorpel freigelegt wird. Bei einer Anlegeplastik wird ein sichelförmiges Stück des Knorpels entfernt. Das neugeformte Ohr wird danach mit einigen Fäden fixiert. Die Operation kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Ein leichtes Brennen während des ca. 45 minütigen Eingriffs ist normal, ansonsten sollte der Eingriff aber schmerzfrei verlaufen und auch bei Nachlassen der Betäubung, sollten keine starken Schmerzen auftreten. Bei Kindern kann eventuell auch eine Vollnarkose erforderlich sein. Außerdem besteht die Möglichkeit, zu große Ohrläppchen zu verkleinern bzw. ausgerissene Ohrlöcher operativ zu versorgen, damit wieder ein harmonisches und ästhetisch ansprechendes Ohrläppchen entsteht.

Die erste Wundkontrolle erfolgt nach 3-5 Tagen. Der Ohrverband wird nach 1 Woche entfernt. Danach sollte das Stirnband für mindestens 3 Wochen getragen werden.

Ohrenkorrektur – in jedem Alter möglich

Die meisten Patienten sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, dennoch darf nicht erwartet werden, dass sich die Ohren nach einer Korrektur zu 100% gleichen, denn dies ist ja von Mutter Natur im Normalfall auch nicht gegeben. Das endgültige Ergebnis ist erst nach einem Monat ersichtlich und resultiert auch daraus, ob zunächst der Kopfverband und dann das Stirnband getragen wurde.

Grundsätzlich kann dieser Eingriff ab dem Vorschulalter durchgeführt werden und die Grenze ist nach oben hin offen. Bei Kindern und Jugendlichen können die Kosten für die Ohrenkorrektur, je nach Krankenkasse, bis zum vollendeten 15. bzw 18. Lebensjahr von dieser übernommen werden. Alle die älter sind, müssen ausnahmslos selbst dafür aufkommen.