Wenn auch kleine Dinge ins Gewicht fallen

Viele von uns kennen dieses Problem: die kleinen hartnäckigen Fettdepots, die trotz Sport und Diäten einfach nicht verschwinden wollen. Eine Operation kommt für Sie aber auch nicht in Frage? Die sogenannte Fett-Weg-Spritze stellt heutzutage eine gute Alternative zu operativen Eingriffen dar.

Was ist die Fett-Weg-Spritze?

In meiner Ordination verwende ich die Spritze der Marke Aqualyx®, da dieses Produkt europaweit bisher am besten erprobt wurde.

Aqualyx® wird mit einer Spritze in subkutanes Fett eingebracht, wodurch die Oberflächenspannung der (Fett)Zellmembran verändert wird. Die Durchlässigkeit der Zellmembran erhöht sich und der Austausch von zellinternen und externen Flüssigkeiten startet. Der Zufluss sorgt für ein Anschwellen der Zelle und freie Fettsäuren  verlassen das Zellinnere. Die zerstörten Fettzellen werden in weiterer Folge über das Lymphsystem abtransportiert.

Die Fettzellen werden durch die Injektion dauerhaft zerstört und gleichzeitig wird das Hautbild geglättet.

Für welche Regionen eignet sich die Fett-Weg-Spritze besonders?

Diese Behandlung eignet sich besonders zur effektiven Befreiung von kleinen Fettdepots. Gut geeignete Areale sind: Doppelkinn, Hüfte, Oberarme, Reiterhosen, Knie, Fußfessel, Rücken, BH-Speck uvm.

Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass die Fett-Weg-Spritze keine geeignete Methode zur Abnahme oder auch zur Formung der Silhouette ist. Mit der Spritze können lediglich kleine Areale behandelt werden. Ausgedehntere Entfernung von Fettgewebe kann nur durch eine Fettabsaugung erfolgen.

Was sind die Kosten einer Fett-Weg-Spritze?

Kosten: 400,- pro Behandlung. Aus hygienischen Gründen teile ich keine Ampulle auf mehrere Patienten auf. Sie kaufen eine Ampulle und können diese dann auch aufbrauchen. Einzelne Regionen zu einem reduzierten Preis sind daher leider nicht möglich.

Wie sind die Ausfallzeiten?

Nach der Behandlung dürfen Sie nach Hause gehen. Auch Duschen ist anders als nach einer operativen Behandlung noch am selben Tag erlaubt.

Wenn Sie Interesse an einer Behandlung haben, kann ich Ihnen gerne alles über Aqualyx® in einem ausführlichen Beratungsgespräch erzählen. Melden Sie sich gerne jederzeit unter 01 89 22 166 oder schreiben Sie uns ein Mail unter ordination@rejzek.at.

In 5 Schritten zu einem neuen Wohlbefinden!

Viele, die das erste Mal bei uns in der Ordination anrufen, fragen einmal ganz generell nach, was sie nun tun müssen, wenn Sie sich für eine OP interessieren und wie es weitergeht. Ich habe mir daher überlegt, hier eine 5 Schritte „Anleitung“ für Sie zu verfassen, damit Sie einen besseren Einblick in unseren Ablauf erhalten.

1. Beratung

Nach Kontaktaufnahme über einen unserer Kanäle (Telefon, Mail, Facebook, Homepage,…) können wir gemeinsam einen passenden Termin für eine erste Beratung finden. In dem ausführlichen Gespräch werde ich Sie über die Möglichkeiten aber auch die Risiken Ihrer Wunsch-OP aufklären und Sie können mir alle Fragen stellen, die Sie zu dem Thema haben. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch sollten Sie die Ordi (vorerst) ohne Fragen verlassen. Natürlich kommen dann noch einige Fragen dazu, wenn Sie alle Infos einmal „setzen“ lassen und die Idee zu einem fixen Vorhaben wird. Sollten dann noch Fragen auftauchen, sind meine Mädels und ich jederzeit erreichbar.
Vor einer größeren OP vereinbaren wir dann noch eine OP-Vorbesprechung miteinander. Bei diesem Termin werden alle Details für die OP festgelegt und die letzten Fragen geklärt.

2. Kostenvoranschlag

Gerne erstellen wir Ihnen nach der Untersuchung und dem ersten Beratungsgespräch einen individuellen Kostenvoranschlag.

3. Untersuchungen und Anästhesie

Bei manchen Operationen sind Untersuchungen zur OP-Freigabe notwendig. Welche Untersuchungen das im speziellen sind, finden Sie in einem ausführlichen Informationsmail, das wir Ihnen spätestens 3 Wochen vor Ihrem OP-Termin zusenden. Dann haben Sie noch ausreichend Zeit, diese Untersuchungen zu planen.
Findet Ihre OP in Narkose statt, wird sich der zuständige Anästhesist ein oder zwei Tage vor Ihrer OP telefonisch bei Ihnen melden, um Sie über die Narkose aufzuklären und die Details durchzugehen. (Auch unmittelbar vor dem Termin haben Sie aber noch die Möglichkeit, kurze Fragen zu klären.)

4. OP-Tag

Die kleineren Eingriffe finden ambulant bei uns in der Ordination statt und Sie können danach gleich nach Hause gehen. Wir planen immer ausreichend Zeitpuffer ein, dass Sie mit Frau Dr. Rejzek (oder gegebenenfalls mit dem Anästhesisten) unmittelbar letzte Fragen klären können.

Ist Ihre OP in der Privatklinik geplant, dann sollten Sie zwei Stunden vorher dort sein, damit das Einchecken problem- und stressfrei funktioniert. Eine halbe Stunde vor dem vereinbarten Termin wird Frau Dr. Rejzek dann zu Ihnen ins Zimmer kommen und die Anzeichnung vornehmen.

5. Kontrollen:

Ist Ihre OP bei uns in der Ordination, dann können Sie unmittelbar vor Ihrem Termin am Empfang den ersten Kontrolltermin (in der Regel eine Woche nach OP) vereinbaren.

Sind Sie in der Klinik, dann können Sie diesen entweder mit Frau Dr. Rejzek bei der Visite nach der OP vereinbaren, oder telefonisch erledigen, wenn Sie entlassen werden.

Winterzeit – Die schönste Zeit zum Wohlfühlen

beautiful_girl_winter-wallpaper-1920x1080Winterzeit bedeutet Rückzug, Gemütlichkeit und Ruhe. Auch seinem Körper sollte man daher nicht zu viel zumuten. Wer jedoch plant, einen plastisch-chirurgischen Eingriff vornehmen zu lassen, für den hat die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie einige Empfehlungen.

 

Was geht jetzt gut?

Ideal sind – laut Gesellschaft – Brustvergrößerungen und Lidstraffungen.
Da die Winterzeit die Zeit der Ruhe ist, kann man dem Körper nach einer Brustvergrößerung die nötige Ruhe gönnen, sich wieder gut zu erholen.

Auch die Augenlidstraffung bietet sich in der kalten Jahreszeit an. Durch die Kälte kommt es weniger zu Schwellungen und Sie können erfrischt und offen ins neue Jahr blicken. Aufgepasst jedoch bei Verkühlungen und ästhetischen Eingriffen. Ein Schnupfen, eine laufende Nase, geschwollene Augen und ständiges Niesen sind im Fall einer Lidstraffung natürlich nicht optimal. Wie eigentlich immer vor einer Operation gilt: Sie sollten gesund sein!

Welche OP außerdem gut im Winter durchgeführt werden kann, ist die Fettabsaugung. Für all jene, die ihre lästigen Weihnachts-Extrakilos auch trotz Sport und gesunder Ernährung nicht loswerden; Die Fettabsaugung kann gut in der kalten Jahreszeit durchgeführt werden. Denn der Körper hat genügend Zeit, sich wieder zu erholen, die Kälte sorgt dafür, dass Schwellungen nicht allzu stark werden und bereits im Frühling kann ein wunderschönes Ergebnis bewundert werden.

Sanfte Fettabsaugung mit SAFE Lipo

istock_000012555629mediumDie SAFE Lipo ist eine besonders sichere, umfangreiche und effektive Art der Fettabsaugung. Sie führt zu schönen Ergebnissen und einer ästhetischen Silhouette.

Diese umfassende SAFE Lipo-Methode erfolgt in drei Schritten. Dabei werden die Fettzellen, die für die verhassten Fettpölsterchen verantwortlich sind, zuerst aufgelockert und emulgiert und schließlich abgesaugt. In einem letzten Schritt wird mittels PAL (power assisted Liposuction) die verbliebene, dünne Fettschicht neu geformt.

Die Absaugung erfolgt sehr sanft, ohne zu große Hitze zu erzeugen und ohne wichtige Blutgefäße oder das umliegende Gewebe zu zerstören.

 

Schritt 1: Seperation

In einem ersten Schritt (Seperation) injiziert der Operateur eine spezielle Liposuktions-Lösung mittels PAL. Diese Injektion soll die Fettzellen von einander und auch vom umliegenden Gewebe zu lockern und trennen. Bei der sanften SAFE Lipo wird hierbei ohne Hitze gearbeitet, sodass umliegendes Gewebe und die Blutgefäße, die den OP-Bereich versorgen, nicht verletzt werden. Nach dieser Auflockerung und Ablösung der Fettzellen ist das umliegende Gewebe also nach wie vor völlig intakt.

 

Schritt 2: Aspiration

Als nächster Schritt werden die gelockerten Fettzellen sanft abgesaugt (Aspiration). Bei der SAFE Lipo wird diese Absaugung – anders als bei der herkömmlichen Fettabsaugung – mit kleineren, sehr dünnen Mini- oder Mikrokanülen vorgenommen. So werden größere Einstiche vermieden und das umgebende Gewebe, sowie Gefäße werden geschont. Durch diese sanfte Methode werden auch Hämatome, Schwellungen nach der OP und innere Vernarbung deutlich reduziert.

 

Schritt 3: Equalization

In einem dritten und letzten Schritt wird das dauerhafte Ergebnis positiv beeinflusst, indem die dünne, verbleibende und unbeschädigte Fettschicht so „geformt“ wird, dass ein ästhetisches Gesamtergebnis entsteht. Diese Neuformung ist wichtig für ein ebenmäßiges und glattes Erscheinungsbild der Haut im abgesaugten Bereich. Nachdem das Gewebe und die dünne Fettschicht nach den ersten beiden Schritten intakt geblieben sind, wird wieder mit dem PAL gearbeitet, um diese Schicht zu glätten. Mit diesem letzten Schritt fällt ein Grund weg, wieso sich viele Patienten immer wieder gegen eine Fettabsaugung entscheiden: Ein unregelmäßiges, delliges Absaugungs-Areal.

 

Die SAFE Lipo-Methode sorgt dafür, dass das Ergebnis natürlich, ebenmäßig und glatt ist und kein umliegendes Gewebe verletzt wird. So kann auch gewährleistet werden, dass es zu erheblich weniger Hämatomen und Schmerzen nach der OP kommt.

Liposuktion – Kampf den Fettpölsterchen

Manchmal ist weniger wirklich mehr. Das gilt meist auch für kleine, hartnäckige ungeliebte Fettpölsterchen, die einfach nicht wegzubringen sind.

Selbst mit gezieltem Training und gesunder Ernährung tut sich hier oft nicht viel. Klassische Kandidatinnen für eine Fettabsaugung sind sicherlich Frauen mit den typischen Fettansammlungen an den äußeren Oberschenkeln umgangssprachlich auch „Reiterhosen“ genannt. Bei den Männern sind die typischen Problemzonen der Bauch und die Brust. Dort kann eine Fettabsaugung gezielt eingesetzt werden, um Pölsterchen verschwinden zu lassen, die jedem Training und jeder Diät trotzen. Wer schon lange hart daran arbeitet, diesen störenden Problemzonen zu Leibe zu rücken, leidet womöglich extrem darunter und möchte diese um jeden Preis loswerden. Viele wagen hier den Schritt zum plastischen Chirugen, weil die Belastung eines Körpers, in dem man sich nicht wirklich wohfühlt, zu groß wird. Weiterlesen