Beiträge

Tipps für eine jugendlich, strahlende Haut

Der genetisch bedingten Hautalterung können wir nur medizinisch entgegenwirken. Die Methoden, die wir hier in der Ordination dafür verwenden, haben wir Ihnen im vorigen Blogpost bereits vorgestellt. Es gibt aber zusätzlich noch einige Verhaltensweisen, die das Hautbild bis zu einem gewissen Grad positiv beeinflussen und eventuell nach einer Behandlung neuen Fältchen vorbeugen können: Viel trinken! Flüssigkeitsmangel trocknet unseren ganzen Körper und somit auch die Haut aus. Die Haut wirkt fahl, müde und „zerknittert“. Trinken Sie also immer ausreichend Wasser, damit die Elastizität der Haut erhalten bleibt und sich neue Fältchen gar nicht erst bilden können.

Gesund ernähren!

Eine Verschlechterung der Hautqualität kann auch von einem Vitamin-E-Mangel herrühren. Daher sollten Sie auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit ausreichend Vitaminzufuhr achten, wenn Sie Ihrer Haut (und Ihrem Körper) etwas Gutes tun wollen.

Sonne vermeiden!

Es ist kein Geheimnis mehr, dass UV-Strahlung Gift für unsere Haut ist. Neben dem erhöhten Hautkrebsrisiko lässt Sonneneinstrahlung die Haut aber außerdem altern. Schon einige wenige Sonnenbäder können erhebliche Schäden hervorrufen und durch das ständige Blinzeln gegen die Sonne züchten wir uns regelrecht Krähenfüße. Daher: immer gut eincremen, eine Sonnenbrille tragen und die Mittagssonne und Solarien unbedingt meiden!

Mit dem Rauchen aufhören!

Wenn Sie Raucher oder Raucherin sind, dann sollten Sie Ihren Zigarettenkonsum (nicht nur) Ihrer Haut zuliebe deutlich zurückschrauben. Rauchen treibt den Alterungsprozess voran und führt zu frühzeitiger Faltenbildung. Auch das Passiv-Rauchen kann schon deutliche negative Auswirkungen haben! Versuchen Sie also wirklich, Ihre Haut zumindest ab und zu atmen zu lassen.

Entspannen!

 

Stress und Sorgen machen sich nicht nur an unserem psychischen Zustand, sondern auch an unserer Haut bemerkbar! Wenn wir uns sorgen, runzeln wir die Stirn. Wenn diese Muskelbewegung immer wieder erfolgt, bilden sich mit der Zeit Zornesfalten. Versuchen Sie also, sich dieser Bewegungen bewusst zu sein und sie zu vermeiden. Außerdem können Sie versuchen, sich mithilfe von Übungen oder Meditation zu entspannen, und so einer stressbedingten Hautalterung entgegenzuwirken.

Ewige Jugend dank neuartiger Methoden

Ein ebenmäßiges, glattes Hautbild steht für Jugendlichkeit und Schönheit. Nicht alle von uns sind aber von Haus aus mit einem solchen gesegnet. Umwelteinflüsse wie UV-Strahlen, Hormone, Flüssigkeitszufuhr und Ernährung können den Alterungsprozess der Haut zwar beeinflussen aber nur bis zu einem gewissen Grad. Die genetische Veranlagung lässt sich leider durch diese Faktoren nicht „ausbügeln“.
Glücklicherweise gibt es ja noch die Möglichkeit, medizinisch etwas nachzuhelfen. Auf diesem Gebiet hat sich in den letzten Jahren sehr viel verändert und es gibt bereits eine Vielzahl an Möglichkeiten, das Erscheinungsbild von Falten zu mildern. Heute möchte ich Ihnen ein paar dieser Methoden kurz vorstellen, die wir selbstverständlich auch in unserer Ordination anbieten: 😊

Hyaluron & Botox
Die Faltenunterspritzung mit Hyaluron oder Botox hat längst Ihren Weg aus der exklusiven Welt der Celebrities zu uns gefunden. Sie ist mittlerweile vermutlich der bekannteste und beliebteste Weg zu einem geglätteten Hautbild. Der gewünschte Wirkstoff kann direkt unter die Haut gespritzt werden und dort seine Kraft entfalten. Der Effekt einer solchen Behandlung hält in der Regel 6 bis 12 Monate an und kann beliebig oft wiederholt werden.

Diese Methode ist schnell und unkompliziert. Kleine Fältchen verschwinden sofort, es ist keinerlei Betäubung notwendig und man ist direkt nach der Behandlung wieder gesellschaftsfähig.

Das Vampirlifting

Stars und Sternchen lieben diese Methode. So postet zum Beispiel Kim Kardashian regelmäßig Fotos von ihren Eigenbluttherapien auf Social Media. Bei einer solchen PRP-Behandlung wird Blut aus der Haut entnommen und in einer Zentrifuge aufbereitet, bis sich das Plasma absetzt. Anschließend wird dieses plattenreiche Plasma (daher der Name PRP) punktuell wieder unter die Oberhaut gesetzt oder direkt unter die Falten gespritzt.
Diese Variante der Faltenbehandlung zeichnet sich besonders dadurch aus, dass unmittelbar nach der Behandlung bereits ein „Sofort-Effekt“ zu sehen ist. Die Haut ist merklich fester, straffer und vor allem widerstandsfähiger gegen schädliche Umwelteinflüsse. Nach 2 bis 3 Wochen zeigt sich dann der Effekt für die Faltenminderung.

Das Lipofilling

Bei dieser Methode handelt sich um eine Behandlung der Fältchen mit Eigenfett. Hierbei wird überschüssiges Fett aus einer subjektiv empfundenen Problemzone entnommen und in die gewünschte Region im Gesicht wieder eingebracht.
Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe, weil man sich gleichzeitig von hartnäckigen Fettpölsterchen als auch von den Fältchen verabschieden kann! Das ist definitiv ein großer Vorteil dieser Methode. Außerdem handelt es sich um eine Behandlung mit einer körpereigenen Substanz. Das bedeutet, dass es nicht zu Abwehrreaktionen kommen kann – ein weiteres Plus! Schlussendlich wird das eingespritzte Fett vom Körper nicht wieder abgebaut, wenn das Lipofilling einmal erfolgreich war. Das bedeutet, dass Sie sich noch lange an Ihrer geglätteten Haut freuen werden können.

Mit einem Klick zu strahlender Haut

Unsere Haut verliert im Laufe der Jahre zunehmend an Elastizität. Daran können nicht einmal die vielversprechendsten Cremes auf dem Markt etwas ändern. Am Wochenende war ich auf einer Fortbildung, bei der genau dieses Thema behandelt wurde. Altbewährte Behandlungsmethoden wie Botox oder Hyaluron helfen nur vorübergehend. Vorgestellt wurde ein sehr neues Konzept zur sichtbaren Verbesserung der Hautqualität und einem strahlenden Hautbild.

Skinbooster

Die Rede ist von den sogenannten Skinbooster, welche die Hautschichten langanhaltend mit Feuchtigkeit versorgen. Sie verbessern die Hautqualität, indem sie die Hydration und die Elastizität der Haut steigern und die Hautoberfläche glätten. Die Behandlung eignet sich daher besonders gut zum „ausbügeln“ sogenannter Knitterfältchen im Gesicht oder auch am Dekolletee.

Um ein ästhetisches Ergebnis zu erzielen sind mindestens 2 aufbauende Behandlungen nötig. Der Skinbooster-Effekt hält dann bis zu 12 Monate an.

Doch was hat es mit dem „Klick“ auf sich?

Eine Besonderheit dieses Verfahrens liegt an dem speziell entwickelten Klick-System der Spritzen. Dadurch ist eine präzise und einheitliche Dosierung der Hyaluronsäure unter der Haut möglich. Früher musste der plastische Chirurg bzw. die Chirurgin selbst auf eine gleichmäßige Dosierung achten. Die Behandlung hilft also nicht nur den PatientInnen, sondern stellt auch für den behandelnden Arzt bzw. Ärztin eine Erleichterung in der Anwendung dar.

Nun liegt es an Ihnen – Möchten auch Sie im Winter strahlen?

 

Bellas Schönheitstipp: Richtige Pflege im Herbst

Jetzt wo es draußen kalt wird, muss sich der Körper erst auf die neuen Temperaturen gewöhnen und das bedeutet Stress. Lichtmangel, Feuchtigkeitsmangel und kalte Luft begünstigen raue und trockene Haut. Und aus Erfahrung wissen wir alle: Auch die Haare bleiben leider nicht verschont. Mit meinen Tipps für den Start in den Herbst möchte ich Ihnen die Umstellung leichter machen und dafür sorgen, dass Sie sich zu jeder Zeit in Ihrer Haut wohlfühlen.

Strahlend schön durch den Herbst

Nur weil sich die Sonne nun seltener blicken lässt, bedeutet das nicht, dass sie nicht da ist. Auch bei kühleren Temperaturen braucht die Haut einen verlässlichen Sonnenschutz. Wer Knitterfältchen vermeiden möchte, sollte zu reichhaltigen Schutzcremes mit UV-Filter greifen. Durch ihren höheren Fettanteil sind sie auch perfekt für den Winter geeignet und schützen die Haut zusätzlich vor dem Austrocknen.

Milde Reinigung

Pflege, die die Haut austrocknet und im Sommer vielleicht zum Mattieren geeinget war, sollte im Herbst auf jeden Fall vermieden werden. Sie greift zusätzlich zum Verlust des eigenen Hautfettes noch den Schutzmantel der Haut an und das Ergebnis sind trockene Haut und ein fahler Teint. Empfehlenswert sind stattdessen milde Reiniungslotions, die rückfettend wirken.

Reichhaltige Cremen

Wird es draußen kälter, kommt es schnell zu einem Verlust von hauteigenem Fett. Das soll die Haut eigentlich vor äußeren Einflüssen schützen. Feuchtigkeitsspendende und rückfettende Cremen halten die Haut schön geschmeidig.

Speziell im Gesicht sind hier feuchtigkeitsbindende Substanzen wie Glycerin, Urea oder Panthenol zu empfehlen. Aber die Feuchtigkeit soll dem Körper und der Haut nicht nur durch Pflege außen zugeführt werden, sondern um die Strahlkraft der Haut zu bewahren, gilt es auch viel zu trinken.

Lippenpflege

Unsere Lippen können sie sich auch nicht vor äußeren Einflüssen schützen, da sie keine eigenen Talgdrüsen besitztn. Beheizte, trockene Luft oder Kälte, die uns im Herbst erwarten, trocknen unsere Lippen jedoch schnell aus und machen sie spröde . Bevor das passiert, sollten sie ausreichend mit Honig, Bienenwachs, Jojobaöl oder Aloe Vera gepflegt werden. Auch ein kleines Peeling mit anschließender Pflege ist im Herbst nie eine schlechte Idee.

Trockene Haarspitzen

Die Heizungsluft und Kälte trocknen aber nicht nur unsere Haut und Lippen aus, auch unsere Haarspitzen leiden darunten. Hauben und Schals geben den Haaren dann den Rest, indem sie die Oberfläche aufrauen. Das Haar ist stumpf und glanzlos. Hier sind Haaröle die Antwort. Einmal die Woche zusätzlich eine reichhaltige Haarkur und sie sehen wieder glänzend aus 😉

Ich und das gesamte Team der Ordination Dr. Rejzek wünschen Ihnen einen wunderschönen Start in den Herbst!

Kokos und Salz?!

 

 Beides haben viele von uns wahrscheinlich immer zu Hause und beides kann auch wunderbar für Beauty-Zwecke eingesetzt werden. Denn was schön macht, muss nicht immer unbedingt teuer sein. Grüne Kosmetik oder Naturkosmetik erfreut sich bei immer mehr Menschen großer Beliebtheit. Denn wieso sollte man etwas teuer kaufen, was uns auch die Natur (und vielleicht sogar die eigene Küche) zur Verfügung stellt?
Wir haben hier für Sie ein paar Tipps, wie Sie einfach und günstig etwas für Ihre Schönheit tun können – und zwar mit Dingen, die Sie wahrscheinlich ohnehin zu Hause haben.

Allroundtalent Kokosöl    

Lange bevor Hollywood Stars das Kokosöl als Beauty-Allrounder entdeckt haben, war die Wirkung dem Ayurveda schon seit tausenden Jahren bekannt.
Heute weiß man auch bei uns, die Vorteile von Kokosöl sind vielfältig:
Neben vielen Vorteilen für die Gesundheit, hat das Öl auch Einiges für die Schönheit zu bieten:

Für Haut…     

Das pure Öl ist vor allem für trockene Haut geeignet. Es zieht schnell ein und hinterlässt keinen fettigen Film auf der Haut. Wer unreine Haut hat, kann von der entzündungshemmenden Wirkung profitieren. Aber Achtung: In großen Dosen kann es die Poren verstopfen.
Ein Löffel Kokosöl in der Badewanne riecht nicht nur sehr gut, sondern macht die Haut zusätzlich zart. Eincremen ist danach eigentlich nicht mehr wirklich nötig.

…und Haar     

Auch strapazierte Haare werden mit einer Kokosöl-Maske (gerne auch über Nacht) wieder besonders weich und glänzend. Menschen, die zu einem fettigen Ansatz neigen, sollten das Öl wirklich nur auf die Spitzen auftragen.

…und Lippen 

Versuchen Sie doch einmal statt einer herkömmlichen Lippenpflege die Pflege mit Kokosöl. Macht die Lippen nicht nur geschmeidig, sondern schmeckt auch noch gut 😉

Salz auf der Haut…   

Salzwasser ähnelt in seinem Nährstoff- und Mineraliengehalt unserem Blutplasma – auch darum kann unser Körper seine Wirkstoffe so gut verwerten. Meersalz-Peelings lösen verhornte Schüppchen und regen die Durchblutung an, sodass hautverschönernde Wirkstoffe noch tiefer eindringen können und eine wunderbar zarte Haut hinterlassen. Im Salz enthaltene Spurenelemente verbessern die Mikrozirkulation der Haut und aktivieren den Hautstoffwechsel.
Besonders jetzt wo es kälter wird, kann ein Salzpeeling wohltuend für die Haut sein. Die Kombination aus Salzkristallen mit Öl peelt selbst sehr raue Stellen (an Schienbeinen, Knien oder Ellbogen) angenehm und hinterlässt eine zarte Haut.

…und im Haar

Immer beliebter ist Meersalz auch in Shampoos oder Sprays, da sie kraftloses Haar mit Mineralien stärken oder die Haare so lässig aussehen lassen wie nach einem Tag am Strand. Denn das Salz zaubert lockere Wellen, die wie vom Meer geküsst aussehen.

Na dann… Kramen Sie mal das Kokosöl und das Salz aus den Küchenschränken und lassen Sie es mich wissen, wenn Ihnen die Tipps gefallen haben!

Alles Liebe,

Ihre

 

 

 

Vom Schambereich zum Charmebereich

Dieser Trend hat sich in den letzten Jahren etabliert und gehört mittlerweile zum Alltag eines plastischen Chirurgen: die Intimchirurgie. Doch was bedeutet vaginale Ästhetik und welche Behandlungsmethoden stehen seitens der plastischen Chirurgie zur Verfügung, wenn man unzufrieden ist? Gibt es überhaupt so etwas wie einen unästhetischen Schambereich?

Das Schema F der Intimkorrektur …

… gibt es nicht. Die wenigsten Patientinnen wissen, dass sich unsere Geschlechtsorgane im Laufe des Lebens ganz unterschiedlich entwickeln können. Diese Entwicklung ist auch von Frau zu Frau verschieden. Die genetische Veranlagung spielt dabei eine große Rolle. Aber auch eine Geburt oder starker Gewichtsverlust können die vaginale Ästhetik negativ beeinflussen. Doch was passiert, wenn sich unser intimstes Organ anders entwickelt hat als gewünscht? Abgesehen von kleinen ästhetischen Unschönheiten tritt der Wunsch nach einer Korrektur oft aufgrund teils gravierenden Einschränkung im Alltag auf. Die Belastungen reichen von Verzicht auf Sportarten wie Radfahren und Reiten bis hin zu schmerzhaftem Geschlechtsverkehr oder gar Infektionen.

Die meisten Patientinnen mit dem Wunsch eines chirurgischen Eingriffes haben unterschiedlich große Schamlippen. Meist sind die inneren oder äußeren Schamlippen zu groß bzw. zu klein und stören dadurch bei Bewegungen.

Die unterschiedlichen Behandlungsmethoden

Labioplastik

Durch einen operativen Eingriff im Genitalbereich kann der plastische Chirurg Abhilfe und Besserung schaffen. Ziel des Eingriffes ist es, die inneren Schamlippen so zu verkleinern, dass diese durch die großen Schamlippen bedeckt werden.  Es handelt es sich um einen relativ risikoarmen Eingriff der ambulant und in lokaler Anästhesie durchgeführt werden kann. Die Labioplastik ist außerdem eine Methode, um die Symmetrie des Geschlechtsorgans wieder herzustellen.

Einbringung von Eigenfett in die äußeren Schamlippen

Eine andere Möglichkeit ist die Einbringung von Eigenfett in die äußeren Schamlippen. Zu kleine oder schlaffe äußere Schamlippen können durch Einbringung von Eigenfett optimiert und dadurch ein ästhetisches Gesamtbild wiederhergestellt werden.

Gerne beraten wir Sie persönlich von Frau zu Frau über die Behandlungsmethoden.

Lassen Sie uns dabei helfen, durch jahrelange Erfahrung Ihren Schambereich zu Ihrem Charmebereich werden zu lassen.

Bellas Schönheitstipp: strahlende Haut durch …

Viele von uns suchen danach: nach dem Geheimnis schöner Haut. Natürlich spielt unsere Veranlagung dabei eine Rolle. Aber es gibt auch ein paar clevere Tricks, die Sie im Alltag beherzigen können, um Ihre Haut wieder jugendlich strahlen zu lassen.

Gesichtsreinigung

Die regelmäßige Gesichtsreinigung ist sehr wichtig für eine strahlende, jugendliche Haut. Nur ein sauberes und gepflegtes Gesicht strahlt natürliche Schönheit aus.

In Drogeriemärkten gibt es schon tausende unterschiedliche Produkte. Ihre Pflegeprodukte sollten jedoch unbedingt auf Ihren Hauttyp abgestimmt sein.

Besonders am Abend ist eine sorgfältige, gründliche Gesichtsreinigung wichtig. Denn unsere Haut ist zu diesem Zeitpunkt „belagert“ von Make-Up-Resten, Schweiß, Ablagerungen und Schadstoffen aus der Luft, die allesamt sanft entfernt werden müssen. Dadurch bleibt die Haut porentief rein und Pickel, Mitesser oder andere Hautunreinheiten haben keine Chance.

Tipp: Auch regelmäßige Peelings bei der Kosmetikerin helfen dabei, Ablagerungen auf der Haut gezielt zu entfernen. Ein kleiner Bonus beim Besuch der Kosmetikerin ist definitiv der Entspannungseffekt. 😉

Tiefenpflege

Nicht nur die Reinigung, sondern auch die anschließende Pflege ist für einen strahlenden Teint essenziell. Mittlerweile gibt es spezielle Produkte für die Tages- und Nachtpflege. Achten Sie besonders bei Ihrer Tagescreme darauf, dass Sie immer einen Lichtschutzfaktor aufweist. Übermäßige Aufnahme von Sonnenstrahlen lässt unsere Haut schneller altern.

Tipp: Massieren Sie Ihre Tages- und Nachtpflege sanft in Ihr Gesicht ein – das regt die Durchblutung an.

Vampirlifting

Stars und Models aus Hollywood schwören darauf: das sogenannte Vampirlifting. Diese Eigenbluttherapie hilft dabei, Ihrer Haut einen neuen „Boost“ zu verleihen. Dabei wird den PatientInnen Blut abgenommen, welches danach in einer Zentrifuge aufbereitet wird. Das Plasma setzt sich ab und wird dann mit einer winzigen Nadel unter Ihre Oberhaut gesetzt oder für Volumenaufbau auch direkt unter die Falten gespritzt. Dies kurbelt die natürliche Kollagen- und Elastinproduktion an und sorgt dafür, dass schlaffe, faltige Haut wieder aufgepolstert wird. Ihre Haut wirkt danach „dichter“ und fester.

Selbstverständlich bietet Frau Dr. Rejzek das Vampirlifting in ihrer Ordination an. Informieren Sie sich gerne per Telefon, Email oder vereinbaren Sie sich direkt einen Beratungstermin.

Wasser trinken

Viel Flüssigkeit ist nicht nur essenziell um Kreislaufproblemen vorzubeugen, sondern nebenbei auch noch gut für unsere Haut. Hier finden Sie 3 Tipps für „Flüssigkeitsscheue“, wie Sie das Wundermittel Wasser besser in Ihren Alltag integrieren können.

Schön schlafen 

Klingt zu einfach? Den Schönheitsschlaf gibt es jedoch tatsächlich. In einem früheren Blogbeitrag habe ich mich diesem Thema ausführlich gewidmet, lesen Sie doch mal nach.

Stressabbau

Sei es durch Sport oder einem regelmäßigen Besuch bei der Masseurin – Stressabbau ist für unseren Körper enorm wichtig. Finden Sie Ihre Balance und ich verspreche Ihnen, es spiegelt sich nach Außen wider. Versuchen Sie mit einem Lächeln in den Tag zu starten und finden Sie auch im stressigen Arbeitsalltag durch regelmäßige Pausen Momente zum Durchatmen. Ihre Haut wird es Ihnen danken.

In 5 Schritten zu einem neuen Wohlbefinden!

Viele, die das erste Mal bei uns in der Ordination anrufen, fragen einmal ganz generell nach, was sie nun tun müssen, wenn Sie sich für eine OP interessieren und wie es weitergeht. Ich habe mir daher überlegt, hier eine 5 Schritte „Anleitung“ für Sie zu verfassen, damit Sie einen besseren Einblick in unseren Ablauf erhalten.

1. Beratung

Nach Kontaktaufnahme über einen unserer Kanäle (Telefon, Mail, Facebook, Homepage,…) können wir gemeinsam einen passenden Termin für eine erste Beratung finden. In dem ausführlichen Gespräch werde ich Sie über die Möglichkeiten aber auch die Risiken Ihrer Wunsch-OP aufklären und Sie können mir alle Fragen stellen, die Sie zu dem Thema haben. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch sollten Sie die Ordi (vorerst) ohne Fragen verlassen. Natürlich kommen dann noch einige Fragen dazu, wenn Sie alle Infos einmal „setzen“ lassen und die Idee zu einem fixen Vorhaben wird. Sollten dann noch Fragen auftauchen, sind meine Mädels und ich jederzeit erreichbar.
Vor einer größeren OP vereinbaren wir dann noch eine OP-Vorbesprechung miteinander. Bei diesem Termin werden alle Details für die OP festgelegt und die letzten Fragen geklärt.

2. Kostenvoranschlag

Gerne erstellen wir Ihnen nach der Untersuchung und dem ersten Beratungsgespräch einen individuellen Kostenvoranschlag.

3. Untersuchungen und Anästhesie

Bei manchen Operationen sind Untersuchungen zur OP-Freigabe notwendig. Welche Untersuchungen das im speziellen sind, finden Sie in einem ausführlichen Informationsmail, das wir Ihnen spätestens 3 Wochen vor Ihrem OP-Termin zusenden. Dann haben Sie noch ausreichend Zeit, diese Untersuchungen zu planen.
Findet Ihre OP in Narkose statt, wird sich der zuständige Anästhesist ein oder zwei Tage vor Ihrer OP telefonisch bei Ihnen melden, um Sie über die Narkose aufzuklären und die Details durchzugehen. (Auch unmittelbar vor dem Termin haben Sie aber noch die Möglichkeit, kurze Fragen zu klären.)

4. OP-Tag

Die kleineren Eingriffe finden ambulant bei uns in der Ordination statt und Sie können danach gleich nach Hause gehen. Wir planen immer ausreichend Zeitpuffer ein, dass Sie mit Frau Dr. Rejzek (oder gegebenenfalls mit dem Anästhesisten) unmittelbar letzte Fragen klären können.

Ist Ihre OP in der Privatklinik geplant, dann sollten Sie zwei Stunden vorher dort sein, damit das Einchecken problem- und stressfrei funktioniert. Eine halbe Stunde vor dem vereinbarten Termin wird Frau Dr. Rejzek dann zu Ihnen ins Zimmer kommen und die Anzeichnung vornehmen.

5. Kontrollen:

Ist Ihre OP bei uns in der Ordination, dann können Sie unmittelbar vor Ihrem Termin am Empfang den ersten Kontrolltermin (in der Regel eine Woche nach OP) vereinbaren.

Sind Sie in der Klinik, dann können Sie diesen entweder mit Frau Dr. Rejzek bei der Visite nach der OP vereinbaren, oder telefonisch erledigen, wenn Sie entlassen werden.

Kraft und Energie tanken

Der stressige Alltag zerrt an unseren Nerven und wir alle brauchen hin und wieder einmal eine kleine Auszeit. Doch auf welche Arten kann man besonders gut Kraft tanken und neue Motivation schöpfen? Hier ein paar Tipps:

Raus an die frische Luft

Sei es ein kleiner Spaziergang, eine Wanderung oder Sport – an der freien Luft bekommt man einen klaren Kopf. Gehen Sie in einen Park, in einen Wald, fahren Sie ans Land oder genießen Sie den Garten bei Ihrem Haus. Hauptsache Sie können in dieser Umgebung gut abschalten. Vermeiden Sie dabei stark frequentierte Gegenden und gönnen Sie sich ruhig einmal Ihre Ruhe.

Schlafen

Um Körper und Seele ins Gleichgewicht zu bringen ist kaum etwas so wichtig wie erholsamer Schlaf. Aber: Zwingen Sie sich nicht zum Schlafen, sondern gehen Sie dann ins Bett, wenn Sie müde sind. Es bringt, nichts, sich stundenlang von einer Seite zur anderen zu wälzen. Versuchen Sie, immer ungefähr zur gleichen Zeit schlafen zu gehen. Wie fit wir uns in der Früh fühlen, hängt auch stark davon ab, ob wir aus einer Tief- oder Leichtschlafphase gerissen werden. Sie können das leicht ausrechnen: Nach dem Einschlafen kommt der Leichtschlaf alle 90 Minuten. Beispiel: Wenn Sie ab 23 Uhr schlafen, Wecker auf 6.30 Uhr. Achten Sie darauf, vor dem Einschlafen nichts mehr zu machen, was Ihre Sinne allzu sehr strapaziert. Also weg mit dem Handy und Fernseher aus. Machen Sie stattdessen lieber Atemübungen oder eine kleine Meditation.

Und dass guter Schlaf zusätzlich auch noch gut für die Schönheit ist, können Sie genauer in einem unserer älteren Blog-Artikel lesen: Hier klicken.

Urlaub

Auf die Urlaubszeit fiebern wir oftmals das ganze Jahr über hin. Manchmal vergessen wir aber genau dann, uns wirklich zu entspannen, wenn die lang ersehnte Woche dann endlich da ist. Schließlich wollen wir das meiste herausholen. Aber wer verbissen plant, vergisst oftmals zu genießen.

Versuchen Sie, so oft wie möglich einfach im Augenblick zu verweilen. Werfen Sie einen Blick aufs Meer (wenn Sie dort sind), spüren Sie die Sonne auf der Haut und den Sand unter den Zehen und genießen Sie das abwechslungsreiche Essen.

Genießen Sie Ihre freie Zeit. Tun Sie das, wonach Ihnen ist. Gehen Sie essen, wenn Sie Hunger verspüren (nicht, weil um zwölf Uhr normalerweise Zeit für die Mittagspause ist). Schlafen Sie, wenn Sie müde sind. Vermeiden Sie es, durch einen „Erholungsterminplan“ zu hetzen.

Genereall gilt: Achten Sie darauf, dass Sie im Urlaub die richtige Balance zwischen Nichtstun und Aktivsein wahren.

Ruhe und Gelassenheit mit Yoga und Meditation

Oft wissen wir gar nicht, wo uns der Kopf steht. Die Gedanken pendeln zwischen Zukunft und Vergangenheit. Yoga kann dabei helfen unsere Gedankenkonflikte anzubauen, damit wir uns auf die Gegenwart konzentrieren können. Es befreit unseren Geist von Stress und negativen Emotionen. Und das Positive dabei ist: Sie tun gleichzeitig Ihrem Körper etwas Gutes. Die tägliche Yogapraxis macht stark und gesund, der Geist wird achtsamer und wir sind öfter in der Lage, die Augenblicke in unserem Leben zu genießen.

Bellas Schönheitstipp: Viel Flüssigkeit

In den Sommermonaten lesen wir es beinahe in jedem Magazin und auf jedem Blog: wir sollen viel trinken. Ein paar von uns haben damit überhaupt keine Schwierigkeiten, doch einige kommen nicht einmal auf die Hälfte des empfohlenen Konsums.

Hier 3 Tipps, wie Ihr Körper genug Flüssigkeit bekommt:

Einen Krug Wasser und ein Glas auf dem Schreibtisch …

… damit sparen Sie sich das lästige Aufstehen in stressigen Zeiten. Sobald Sie ins Büro kommen, führt der Weg nicht nur direkt zur Kaffeemaschine, sondern auch zum Wasserhahn. Nachfüllen fällt bestimmt einfacher, wenn Sie nicht ständig Ihren Arbeitsplatz deswegen verlassen müssen.

Vermeiden Sie Fruchtsäfte und Soft Drinks so gut es geht. Sie schaden unserem Körper und unseren Zähnen. Falls Ihnen das Wasser bis zum Hals steht: probieren Sie einmal ungesüßten Tee. Kochen, auskühlen lassen, Eiswürfel in den Krug und schon haben Sie die gesunde Alternative zu dem sonst zuckerhaltigen Eistee.

Eine Flasche in der Tasche

Legen Sie jeden Morgen eine Flasche in Ihren täglichen Begleiter. Egal ob Sie nur in die Arbeit fahren, oder shoppen gehen: Ihre Flasche haben Sie ab nun immer dabei. Füllen Sie sie zu Hause an, oder an einem Trinkbrunnen in der Stadt; Auch in der Arbeit haben Sie bestimmt eine Wasserquelle. Es gibt also keine Ausreden sie nicht auf- bzw. nachfüllen zu können. 😉

Lebensmittel mit hohem Wassergehalt zu sich nehmen

Es gibt einige Lebensmittel, die einen sehr hohen Wassergehalt aufweisen. Naschen Sie beispielsweise eine Wassermelone oder einen Pfirsich. Oder bereiten Sie sich einen Kopfsalat mit Gurke, Radieschen und gekochtem Spargel zu. Außerdem sind gefrorene Weintrauben eine gute Alternative zu Eiswürfel – und Sie verdünnen Ihr gekühltes Getränk nicht. Natürlich gibt es noch viel mehr Lebensmittel mit einem hohen Wassergehalt, als hier aufgelistet sind.

Ich wünsche Ihnen einen flüssigen Sommer! 😉