Beiträge

Augen auf!

Die plastische Chirurgie stellt uns heute eine große Auswahl an Eingriffen zur Verfügung, die dazu beitragen, das Gesicht wieder jung und frisch aussehen zu lassen.

Eine Behandlung die besonders effektiv ist: die Lidstraffung. Dieser Eingriff ist relativ risikoarm, erzielt aber einen wunderschönen und unaufdringlichen Effekt.

Der Blick ist wieder viel offener und lässt uns strahlender, jünger und frischer aussehen.

Die Oberlidstraffung wird durch einen kleinen Schnitt in der Lidfalte durchgeführt, bei dem neben überschüssiger Haut und etwas Muskulatur, je nach Bedarf auch ein wenig Fettgewebe aus dem Oberlidbereich entfernt wird. Somit ist die spätere Narbe für den Betrachter unsichtbar.

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Es ist außerdem möglich, im Zuge der Lidstraffung mehrere Eingriffe zu kombinieren. Zum Beispiel kann in Kombination mit einem Facelift oder einer PRP Behandlung ein allgemeine straffes Ergebnis des Gesichts erreicht werden.

Ein weiterer Eingriff der tolle Ergebnisse zaubert, ist das Anheben der Augenbrauen nach Fogli. Die OP-Dauer verlängert sich hierbei nur unwesentlich, die Wirkung jedoch ist großartig!

Dabei wird ein guter Straffungseffekt im Bezug auf Brauenanhebung erzielt – und das über einen relativ kleinen Schnitt am Haaransatz. Der Operateur bringt dann unter der Haut auf Höhe der Augenbrauen Nähte an, die wiederum an der Faszie der Stirn-Haargrenze fixiert werden. So entsteht quasi ein innerer Zug der Augenbraue nach oben, der die gesamte Augenpartie sichtbar strafft.

Wie das Brauenlifting zum Einsatz kommt, ist stark vom Patienten und der Ausgangssituation abhängig und kann nur in einem persönlichen Gespräch besprochen werden. In manchen Fällen macht es sicherlich Sinn, das Brauenlifting nach Fogli mit einer Oberlidstraffung zu kombinieren, um einen besseren Effekt zu erzielen. Manches Mal reicht auch nur ein Brauenlift oder eine Oberlidstraffung alleine aus, um ein schönes Ergebnis zu erreichen.

Bei diesem Eingriff zur Anhebung der Brauen wird unter der Haut in einem Bereich gearbeitet, in welchem theoretisch eine Schädigung motorischer Nerven möglich ist. In diesem Fall ist auch keine Korrektur mehr möglich, die Schädigung ist nicht reversibel. Auch Blutergüsse und Einblutungen können im Fall des Brauenliftings ausgedehnter und somit unangenehmer sein und in den Wangenbereich absinken. Die Schädigung der Nerven gehört bei diesem Eingriff zu den schlimmsten Risiken, wenngleich sie auch ausgesprochen selten passiert.

Auch ich führe das sogenannte „Fogli-Lift“ durch, wenn Sie also Interesse haben, dann fragen Sie einfach nach oder vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch.

Portfolio Einträge