Immer wieder tauchen in den sozialen Medien neue Lippen-Trends auf. Frauen auf der Welt eifern mit DIY-Methoden Stars wie Kylie Jenner und Co. nach. Dabei ist es ihnen oft egal, welche Risiken sie damit eingehen.

Für die Schönheit sind manche Frauen anscheinend bereit, ihre eigene Gesundheit zu gefährden. Wahrscheinlich um Geld zu sparen, versuchen sie professionelle Methoden wie Filler zu umgehen. Da kommen die Tipps für vollere Lippen, die über Social Media zuhauf verbreitet werden, gerade gelegen.

Volle Lippen durch "Bratz Lips"

Einer der gefährlichsten Lippen-Trends, die gerade umgehen, sind die sogenannten "Bratz Lips". Der Name ist eine Anlehnung an die Bratz, ein Konkurrenzprodukt zu Mattels Barbiepuppen, das vor allem durch übertrieben große Lippen auffällt. Auf der Plattform TikTok kursieren Videos von jungen Frauen, die sich Wimpernkleber zwischen Oberlippe und Nase auftragen. Anschließend wird die Oberlippe fest dagegengedrückt und bleibt an der Stelle haften. So entsteht der Eindruck einer auffällig großen Oberlippe.

Was zunächst vielleicht wie eine günstigere Version von Lippenaufspritzen wirkt, ist in der Tat eine sehr gefährliche Praxis. ExpertInnen warnen dringend davor, an der Bratz Challenge teilzunehmen. Der Wimpernkleber ist dafür gemacht ist, besonders gut zu haften. Daher kann es bei schnellen Bewegungen wie Lachen passieren, dass die Haut an der geklebten Stelle einreißt. Außerdem kann es passieren, dass der Kleber an die Mundschleimhaut gerät. Dadurch drohen Übelkeit und Erbrechen.

Krakenhafte Lippen-Trends

Ein weiterer skurriler Beauty-Trend, der gerade die Runde macht, sind die sogenannten Kraken-Lippen. Erschreckenderweise handelt es sich dabei nicht um eine DIY-Methode, sondern um eine Behandlungen, die von diversen Plastischen ChirurgInnen durchgeführt wird. Konkret sind die Kraken-Lippen nichts anderes als Lipfiller. Im Gegensatz zu herkömmlichen Unterspritzungen mit Hylauronsäure oder Eigenfett, werden die Lippen hierbei aber in eine unnatürliche Form gebracht.

In den meisten Fällen bringt man den Armorbogen und die breitesten Stellen der Unterlippe in eine übertriebene Form. Dadurch entsteht ein achteckiges, zackiges Erscheinungsbild, dass an die Arme einer Krake erinnert. Egal ob man dieses "Design" nun schön findet oder nicht - es ist auf jeden Fall nicht ungefährlich. Durch die unnatürliche Form können leichter Knoten, Entzündungen und Narben entstehen, die im schlimmsten Fall sogar das Sprechen beeinträchtigen.

Es ist nie eine gute Idee, bei kosmetischen Verschönerungen zu DIY-Methoden zu greifen oder unnatürlichen Trends nachzueifern. Bei der eigenen Gesundheit sollte man nie sparen. Wer nicht mit bleibenden Schäden kämpfen möchte, sollte sich lieber in professionelle Behandlung begeben.