Der Sommer naht. Das Wetter wird immer besser und die Temperaturen steigen stetig an. Viele flüchten dann ins kühle Nass.
Nur wenige Wissen, dass Schwimmen ein super Fitnesstraining ist. Wie genau das Plantschen auch beim Abnehmen helfen kann, können Sie im Folgenden nachlesen.

Gelenksschonend

Ärzte empfehlen Schwimmen im Fitnessprogramm aufzunehmen. Haben Sie schmerzende Gelenke und Knie? Erholen Sie sich gerade von einer schmerzhaften Verletzung oder leiden an Übergewicht? Dann ist Sport im Wasser genau das Richtige für Sie!

Der Auftrieb schont die Gelenke. Durch den erhöhten Widerstand Unterwasser ist der Energieaufwand trotzdem erhöht. Laut einer Studie wirkt sich Schwimmen auch besser auf die Fettreduktion aus als z.B. Walking. Also Schwimmen hat doch einige Vorteile!

Auch für Ungeübte

Natürlich verändert sich der Energieaufwand mit besserer Schwimmtechnik. Aber auch eine halbe Stunde langsames Schwimmen bringt die Fettverbrennung auf Touren. Deshalb – Schwimmen in den festen Wochenplan installieren.

Schwimmstile

Als Kind erlernt man als erstes das Brustschwimmen. Dieses verbrennt ca. 200 kcal pro 30 Minten. Es stärkt Herz und Lunge und strafft die Beine, den oberen Rücken und die Brustmuskulatur.

Beim Rückenschwimmen werden zwar die Haare nasse, aber es verbrennt auch 250 kcal pro 30 Minuten. Auch Ihre Wirbelsäule wird gestreckt, die Schultern nach hinten gedrückt und es verbessert die Flexibilität in den Hüften.

Eine gute Atemtechnik ist beim Freistil, auch Kraulen genannt, von Nöten. Wer den Dreh aber heraußen hat kann sich über 300 kcal pro 30 Minuten freuen. Zusätzlich werden besonders der Rücken, sowie Bauch, Po und Schultern trainiert.

Die wohl schwierigste Art ist die Delfin- oder Schmetterlingstechnik. Anspruchsvoll aber auch sehr effektiv werden 450 kcal pro 30 Minuten verbrannt. Sie trainieren hier Bauch, Brust, Rücken und Arme – hier vor allem auch den Trizeps.

Intensität

Man muss nicht immer schnell Schwimmen, um auch Ergebnisse zu erzielen. Lieber gemütlich starten und sich immer weiter steigern. Auch Tempi-Wechsel (eine Bahn schneller, eine gemütlicher) erhöhen den Stoffwechsel.

Für möglich schnelle Erfolge beim Training werden 30-45 Min Einheiten für 3x pro Woche empfohlen. Wem das Brustschwimme zu öde wird, kann auch gerne auf Hilfsmittel wie Flossen oder ein Kickboard zurückgreifen. So wird die Eintönigkeit aufgebrochen.

Erstaunliches zum Schluss…

Auch wer sind im Wasser nur treiben lässt, verbrennt Kalorien. Da der Körper den Temperaturunterschied ausgleichen will, arbeitet er auf Hochtouren. Der Stoffwechsel wird in Gang gebracht.

Aber Achtung! Nach dem Schwimmen ist der Appetit auch wieder sehr groß. Statt zu essen, sollten Sie durch Bewegung Ihre Temperatur wieder erhöhen und nicht durch eine Mahlzeit.

Ganz Wichtig aber auch – TRINKEN nicht vergessen!