Nicht nur bei Haarausfall ist es wichtig, die Haare zu schonen. Denn wer sich lange an einer kraftvollen, glänzenden Mähne erfreuen möchte, der muss seine Haare auch dementsprechend behandeln. Daher haben wir einige Beauty-Tipps für Sie gesammelt, mit denen Sie Ihre Haare langfristig schön und gesund halten können:

Der Spiegel Ihrer Gesundheit

Haarausfall

Sehen Sie Ihre Haare als das, was sie sind: der Spiegel Ihrer Gesundheit. Eine schlechte oder mangelhafte Ernährung zeigt sich zuallererst an Haut, Haaren und Nägeln. Achten Sie daher auf eine abwechslungsreiche und vitaminreiche Diät mit viel Eiweiß aus Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchten und Milchprodukten. Gesunde Fette aus Nüssen, Avocados und Pflanzenölen sorgen außerdem für einen schönen Glanz. Wenn der Körper gesund und kräftig ist, dann zeigt sich das auch an den Haaren.

Achtung: Nur „mit Samthandschuhen“ anfassen!

Haare sind kleine Diven. Wenn man sie unsanft oder ungerecht behandelt, können sie das einem ewig nachtragen. Ein zu grober Umgang mit der Haarpracht kann zu Haarausfall und -bruch führen. Vermeiden Sie daher auf jeden Fall das Tragen von engen Kopfbedeckungen, grobes und häufiges Bürsten und die Verwendung von Föhn, Glätteisen und Co. so gut es geht. Lieber gesunde und natürliche Haare, als gestylt und dafür brüchig!

Heute mal blond?

Heute blond, morgen rot und übermorgen wieder braun. Heutzutage geht Haarefärben ganz einfach und schnell von der Hand. Trotzdem ist eine Coloration immer schädigend und strapazierend für die Haare. Ganz besonders bei Aufhellungen kann die Mähne schnell einmal bleibende und sichtbare Schäden davontragen. Vermeiden Sie daher häufiges Haarefärben und begeben Sie sich wenn, immer in die Hände einer Fachfrau/eines Fachmannes.

Die richtige Pflege

Auch wenn Sie Ihre Haarfarbe nicht ständig wechseln, sind Sie nicht vor den Schäden, die andere Haarpflegeprodukte anrichten können, gefeit. Shampoos können auch Stoffe enthalten, die die Haare schädigen oder sie zumindest nicht schonen. Silikone beispielsweise legen zwar eine Art Schutzschicht über die einzelnen Haare, die das Haar schöner aussehen lässt aber eigentlich nur die Schäden kaschiert. Was einmal kaputt gegangen ist, kann leider auch bei der Haarpracht nicht mehr gekittet werden. Abgesehen von dem oben bereits genannten sanften Umgang, können Sie Ihren Haaren Gutes tun, indem Sie Pflegeprodukte verwenden, die schonend sind und auf Ihren Haartyp und Ihre Kopfhaut abgestimmt sind. Lassen Sie sich am besten von Ihrer Friseurin/Ihrem Friseur beraten!

Zopf? Bun? Oder doch lieber offen?

Die richtige Frisur kann tatsächlich einiges zum Gesundheitszustand der Haare beitragen. Lange Haare stoßen sich leichter an der Kleidung und am Körper ab. Dadurch entsteht Spliss und Bruch. Wenn Sie also dünne Haare haben, werden dieses durch eine Kurzhaarfrisur geschont und sehen gesünder aus. Während die Haare tagsüber am wenigsten leiden wenn Sie offen oder nur locker zusammengebunden getragen werden, ist es nachts empfehlenswert einen Zopf oder einen Knoten zu tragen. Dadurch wird die Reibung am Kopfkissen vermindert und die Haare werden geschont. Strenge Zöpfe und enge Haargummis sind generell der Feind jeder Haarpracht und sollten generell gemieden werden.