Im vorherigen Blogpost haben Sie die "6 wichtigsten Punkte für eine erfolgreiche Lidstraffung" kennengelernt. In diesem Artikel erfahren Sie nun, wie Sie schnell und einfach feststellen können, ob der Eingriff für Sie eine Option sein könnte.

Es gibt 4 konkrete Anzeichen, die auf die Notwendigkeit einer Lidstraffung hindeuten. Wie viele davon treffen auf Sie zu? Machen Sie den Selbsttest und finden Sie es heraus!

1. Sie haben Schlupflider

Schlupflider sind ein sehr häufiges Phänomen, das altersbedingt bei vielen Menschen auftritt. Aber auch Schäden durch Sonneinstrahlung, ein schwaches Bindegewebe, hormonelle Veränderungen oder starke Gewichtsschwankungen können die Straffheit der Oberlider negativ beeinflussen. Bei Schlupflidern bedeckt die Haut unterhalb der Augenbraue das Lid zum Teil oder sogar komplett. Der Bogen über dem Wimpernkranz ist somit unter anderem komplett verschwunden. Die schlaffe Haut des Oberlids hängt in vielen Fällen über die Wimpern und somit in das Auge hinein. Ein Phänomen, das nicht nur oft als unästhetisch empfunden wird, sondern tatsächlich auch die Sehfähigkeit und somit die Lebensqualität einschränken kann. Nicht zuletzt weil das eingeschränkte Blickfeld in weiterer Folge sogar zu Kopfschmerzen und Müdigkeit führen kann. Wer unter Schlupflidern leidet, sollte die Option einer Oberlidstraffung also definitiv in Erwägung ziehen.

2. Ihre Augen "verschwinden" im Profil

Bitten Sie Ihre Freunde oder Familie Sie einmal im Profil genau zu betrachten und Ihnen ehrlich zu sagen, wie Ihre Augen aus dieser Perspektive aussehen. Alternativ können Sie auch einfach ein Foto von der Seite aufnehmen. Seien Sie ehrlich zu sich selbst! Sind Ihre Augen klein und verschwinden regelrecht unter Ihren Lidern? Wenn die Antwort darauf ja lautet, ist das ein weiteres Anzeichen, dass Sie von einer Lidstraffung profitieren könnten.

Schlupflider

3. Ihre Augen sehen eingefallen aus

Dieses Anzeichen weist auf mehrere Dinge hin. Zunächst einmal wird dadurch deutlich, dass es nicht nur dem Oberlid an Straffheit fehlt. Zweitens ist dieser Effekt ein klares Zeichen für eine Hautalterung im gesamten Gesicht. Schauen Sie jetzt gleich einmal genau in den Spiegel. Sehen Ihre Augen eingefallen aus, ein wenig als ob sie viel abgenommen hätten? Und/oder ist die Haut unter dem Auge in direkter Nähe zu den Wangenknochen dünkler als im restlichen Gesicht? Achten Sie auf diese Zeichen, denn Sie sagen viel über den Zustand der empfindlichen Haut rund um die Augen aus.

4. Sie haben Augenringe

Augenringe können natürlich genetisch bedingt sein (wenn die Haut sehr transparent ist) oder durch Müdigkeit entstehen. Wenn Sie aber erst seit kurzem unter diesen unschönen Begleitern leiden, dann könnte auch etwas Anderes der Auslöser sein. Wenn die Haut rund um die Augen dünner wird oder das Gesicht in der Mitte an Volumen verliert, dann sind das sehr häufige Auslöser für altersbedingte Augenringe. Das Auftreten Dieser kann durch eine Lidstraffung sehr gut reduziert werden.

Was bedeutet das nun?

Für viele Menschen sind die oben genannten Anzeichen normale Auswirkungen des Alterungsprozesses. Das bedeutet aber nicht, dass Sie einfach darüber hinwegsehen müssen!

Wie haben Sie bei unserem Selbsttest abgeschnitten? Treffen 3 von 4 der Anzeichen auf Sie zu? Oder finden Sie, dass Ihre Augenlider gut in Form sind und nur ein wenig hängen, ohne dass die restliche Haut rund um die Augen davon beeinflusst wird? Ihre Antwort hängt davon ab, wie sich Ihre Augenlider an Ihre genetischen Voraussetzungen und den individuellen Alterungsprozess angepasst haben.

In den nächsten paar Tagen werden Ihnen die Anzeichen vielleicht immer wieder auffallen, wenn Sie sich in den Spiegel sehen. Vielleicht fallen Ihnen dann auch noch weitere Zeichen der Hautalterung in Ihrem Gesicht auf, die Sie eventuell als störend empfinden. Um all diese Dinge loszuwerden, ist oft eine Vielzahl an Eingriffen nötig. Eine Lidstraffung allein kann aber schon Vieles bewirken und sorgt dafür, dass größere Eingriffe wie zum Beispiel ein Facelift, nicht notwendig sind. Sie ist daher oft die beste Lösung für einen frischeren, natürlicheren und wacheren Look.

Wenn Sie diesen Look möglichst schnell erreichen wollen, dann können Sie jetzt damit aufhören, im Spiegel nach weiteren Zeichen der Hautalterung zu suchen. Versuchen Sie doch stattdessen, sich mehr mit der möglichen Lösung - einer Oberlidstraffung - zu beschäftigen. Das können Sie gerne mithilfe unseres Ratgeber "Alles über Lidstraffung" tun, den Sie sich hier gratis herunterladen können.

6 Voraussetzungen für eine erfolgreiche Lidstraffung

Die Augen sind das wohl wichtigste und einprägsamste Merkmal in unserem Gesicht. Viele behaupten, sie könnten unser tiefstes Inneres offenbaren. Kann man seinem Gesprächspartner, aus welchen Gründen auch immer, nicht tief in die Augen schauen, so gibt uns das oft ein unsicheres Gefühl und es fällt uns schwer, dieser Person zu vertrauen.

Doch nicht nur Sonnenbrillen, auch hängende Augenlider erschweren es dem Gegenüber, einen Menschen mittels direktem Blickkontakt kennen und schätzen zu lernen. Erschwerend kommt hinzu, dass schlaffe Lider unästhetisch aussehen und fälschlicherweise von vielen mit einem ungesunden Lebensstil oder einem höheren Alter in Verbindung gebracht werden. 

Es ist daher keine Überraschung, dass viele meiner PatientInnen mit dem Wunsch zu mir in die Ordination kommen, wieder frischer und vertrauenserweckender auszusehen. Ein kleiner operativer Eingriff - die Lidstraffung - kann diesen Wunsch schnell und unkompliziert in Erfüllung bringen. Allerdings müssen dafür ein paar Voraussetzungen erfüllt sein...


1) Hautüberschuss an den Oberlidern

Kein noch so kleiner operativer Eingriff sollte vorgenommen werden, wenn es dafür keinen guten Grund gibt. Bemerkt man einen Hautüberschuss an seinem Oberlid, der das Lid über das Auge hinunterfallen lässt, so liegt eine eindeutige Indikation für eine Oberlidstraffung, die auf schonende Weise das überschüssige Haut- und Muskelgewebe entfernt, vor. Schließlich führt dieses Problem nicht nur zu einem müder und älter wirkenden Gesicht, sondern kann im schlimmsten Fall auch zu Gesichtsfeldeinschränkungen führen.

Um zu testen, ob Sie Schupflider haben, die operativ behandelt werden können, können Sie bei geöffnetem Auge versuchen, die überschüssige Haut mit einer stumpfen Pinzette zu fassen und dann das Auge zu schließen. Verbleibt ein deutlicher Hautüberschuss, liegt die Lidhaut auf den Wimpern auf oder beeinträchtigt sie das Gesichtsfeld, besteht ein operationswürdiger Hautüberschuss.

oder: Tränensäcke an den Unterlidern

Durch die frühzeitige Erschlaffung des Hautmantels und der darunter liegenden Muskulatur entstehen oft „Tränensäcke“ am Unterlid, wenn sich durch die abgesunkene und erschlaffte Haut kleine Fettpölsterchen durchdrücken. Auch das ist ein guter Grund, um sich für eine Unterlidstraffung zu entscheiden. Die Unterlidstraffung sorgt dafür, dass die kleinen Fettpölsterchen verschwinden. Ein weiteres Plus dieses Eingriffs ist außerdem, dass nicht nur das Problem "Tränensäcke" effektiv bekämpft wird, sondern auch Augenringe ein wenig vermindert werden können.

2) Keine abgesunkene Augenbraue(n)

Eine Lidstraffung kann das Auge wieder „munter“ wirken lassen und dunkel verfärbte Augenringe sowie kleinste Fältchen oder Krähenfüße der Lidhaut verringern. Wenn genau dies die Krisenherde sind, die man angehen möchte, darf man sich jedoch nicht zu viel von diesem Eingriff versprechen.

Facelift

Das Gleiche gilt für hängende oder abgesunkene Augenbrauen. Diese Probleme können durch eine Lidstraffung alleine nicht dauerhaft und perfekt gelöst werden. Falls ein Patient also mit dem Wunsch zu mir kommt, seine hängenden Augenbrauen und Krähenfüße zu beseitigen, empfehle ich ihm ein FaceliftDieses kann die gewünschten Resultate erzielen.


3) Ein top ausgebildeter und erfahrener Chirurg

Die spezielle Anatomie und die besondere Funktionsweise des Lidapparates erfordern beim Operieren besonderes Können, umsichtiges operatives Vorgehen und viel Erfahrung seitens des Operateurs. Doch nicht nur sein Handwerk sollte er gut beherrschen. Man sollte seinem Chirurgen auch uneingeschränkt vertrauen können und spüren, dass ihm das Wohlergehen seiner Patienten wirklich am Herzen liegt. Was bringt all das Können, wenn Sie nicht wissen, ob man sich nachher noch gut genug um Sie kümmert?

4) Professionelle Nachbehandlung

Deswegen ist es für eine erfolgreiche Lidstraffung essentiell, dass sich der Chirurg genug Zeit für den Patienten und seine Fragen nimmt. Außerdem müssen Naht und Pflasterstreifen nach etwa 1 Woche entfernt werden. Ein guter Chirurg wird sich in dieser Zeit auch darum bemühen, zu erfahren, wie es dem Patienten nach dem Eingriff geht. Wenn ihm das seelische und körperliche Wohlbefinden des Patienten wichtig ist, wird er ihm zahlreiche wertvolle Ratschläge (z.B, in Bezug auf Haare waschen, Hautcremes oder Make-up) mit auf den Weg geben, damit gewährleistet werden kann, dass das Resultat auch wirklich so ausfällt, wie man es sich vorgestellt hat.

5) Verantwortungsvoller Zeitplan

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gilt es auch vor einer Lidstraffung, gewisse Vorkehrungen zu treffen. Über diese informiert Sie ein verantwortungsvoller Chirurg rechtzeitig, bevor der Eingriff stattfindet. In meinem Ratgeber können Sie sich schon mal vorab darüber informieren, was man alles einplanen sollte, wenn man sich für eine Lidstraffung interessiert. Es gibt nämlich vieles zu beachten: von der Abholung direkt nach dem Eingriff bis hin zu einer eventuellen psychischen Reaktion des Patienten nach einer großen optischen Veränderung. Auch ist es ratsam, sich um gute Nachsorge nach der Operation zu kümmern und sich nicht stressen zu lassen. Körperliche Schonung und Ruhe ist essentiell, um zufriedenstellende Resultate zu gewährleisten. Üblicherweise sind die Patienten nach etwa 14 Tagen wieder gesellschaftsfähig. Um ein optimales Resultat nicht zu gefährden, sollte diese Zeitspanne nicht unterschritten werden.

6) Körperliche Gesundheit

Patienten, die sich generell eines guten Gesundheitszustands erfreuen, sind geeignete Kandidaten für eine Lidstraffung. Schwere Vorerkrankungen, bzw. chronische Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes müssen vor der Operation medikamentös gut eingestellt sein. Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten diese vor der Operation dringend absetzen. Weiters rate ich meinen Patienten, dass Sie vor und nach dem Eingriff das Rauchen unterlassen oder zumindest reduzieren sollten, da dies die Wundheilung beeinträchtigen kann. 


Haben Ihnen diese Zeilen geholfen oder interessieren Sie sich gar für ein Beratungsgespräch mit mir, um diesen Eingriff näher zu besprechen? Gerne helfe ich Ihnen schriftlich unter ordination@rejzek.at oder telefonisch unter 01/8922166 weiter.

Dr. Andrea RejzekViele, die das erste Mal bei uns in der

Ordination in Wien anrufen, fragen einmal ganz generell nach, was sie nun tun müssen, wenn Sie sich für eine OP interessieren und wie es weitergeht. Ich habe mir daher überlegt, hier eine 5 Schritte „Anleitung“ für Sie zu verfassen, damit Sie einen besseren Einblick in unseren Ablauf erhalten.

1. Beratung

Nach Kontaktaufnahme über einen unserer Kanäle (Telefon, Mail, Facebook, Homepage,…) können wir gemeinsam einen passenden Termin für eine erste Beratung finden. In dem ausführlichen Gespräch werde ich Sie über die Möglichkeiten aber auch die Risiken Ihrer Wunsch-OP aufklären und Sie können mir alle Fragen stellen, die Sie zu dem Thema haben. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch sollten Sie die Ordi (vorerst) ohne Fragen verlassen. Natürlich kommen dann noch einige Fragen dazu, wenn Sie alle Infos einmal „setzen“ lassen und die Idee zu einem fixen Vorhaben wird. Sollten dann noch Fragen auftauchen, sind meine Mädels und ich jederzeit erreichbar.
Vor einer größeren OP vereinbaren wir dann noch eine OP-Vorbesprechung miteinander. Bei diesem Termin werden alle Details für die OP festgelegt und die letzten Fragen geklärt.

2. Kostenvoranschlag

Gerne erstellen wir Ihnen nach der Untersuchung und dem ersten Beratungsgespräch einen individuellen Kostenvoranschlag.

3. Untersuchungen und Anästhesie

Bei manchen Operationen sind Untersuchungen zur OP-Freigabe notwendig. Welche Untersuchungen das im speziellen sind, finden Sie in einem ausführlichen Informationsmail, das wir Ihnen spätestens 3 Wochen vor Ihrem OP-Termin zusenden. Dann haben Sie noch ausreichend Zeit, diese Untersuchungen zu planen.
Findet Ihre OP in Narkose statt, wird sich der zuständige Anästhesist ein oder zwei Tage vor Ihrer OP telefonisch bei Ihnen melden, um Sie über die Narkose aufzuklären und die Details durchzugehen. (Auch unmittelbar vor dem Termin haben Sie aber noch die Möglichkeit, kurze Fragen zu klären.)

4. OP-Tag

Die kleineren Eingriffe finden ambulant bei uns in der Ordination in Wien statt und Sie können danach gleich nach Hause gehen. Wir planen immer ausreichend Zeitpuffer ein, dass Sie mit Frau Dr. Rejzek (oder gegebenenfalls mit dem Anästhesisten) unmittelbar letzte Fragen klären können.

Ist Ihre OP in der Privatklinik geplant, dann sollten Sie zwei Stunden vorher dort sein, damit das Einchecken problem- und stressfrei funktioniert. Eine halbe Stunde vor dem vereinbarten Termin wird Frau Dr. Rejzek dann zu Ihnen ins Zimmer kommen und die Anzeichnung vornehmen.

5. Kontrollen:

Ist Ihre OP bei uns in der Ordination in Wien, dann können Sie unmittelbar vor Ihrem Termin am Empfang den ersten Kontrolltermin (in der Regel eine Woche nach OP) vereinbaren.

Sind Sie in der Klinik, dann können Sie diesen entweder mit Frau Dr. Rejzek bei der Visite nach der OP vereinbaren, oder telefonisch erledigen, wenn Sie entlassen werden.

Oberlidstraffung WienDie plastische Chirurgie stellt uns heute eine große Auswahl an Eingriffen zur Verfügung, die dazu beitragen, das Gesicht wieder jung und frisch aussehen zu lassen.

Eine Behandlung die besonders effektiv ist: die Lidstraffung. Dieser Eingriff ist relativ risikoarm, erzielt aber einen wunderschönen und unaufdringlichen Effekt.

Der Blick ist wieder viel offener und lässt uns strahlender, jünger und frischer aussehen.

Die Oberlidstraffung wird durch einen kleinen Schnitt in der Lidfalte durchgeführt, bei dem neben überschüssiger Haut und etwas Muskulatur, je nach Bedarf auch ein wenig Fettgewebe aus dem Oberlidbereich entfernt wird. Somit ist die spätere Narbe für den Betrachter unsichtbar.

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Es ist außerdem möglich, im Zuge der Lidstraffung mehrere Eingriffe zu kombinieren. Zum Beispiel kann in Kombination mit einem Facelift oder einer PRP Behandlung ein allgemeine straffes Ergebnis des Gesichts erreicht werden.

Ein weiterer Eingriff der tolle Ergebnisse zaubert, ist das Anheben der Augenbrauen nach Fogli. Die OP-Dauer verlängert sich hierbei nur unwesentlich, die Wirkung jedoch ist großartig!

Dabei wird ein guter Straffungseffekt im Bezug auf Brauenanhebung erzielt – und das über einen relativ kleinen Schnitt am Haaransatz. Der Operateur bringt dann unter der Haut auf Höhe der Augenbrauen Nähte an, die wiederum an der Faszie der Stirn-Haargrenze fixiert werden. So entsteht quasi ein innerer Zug der Augenbraue nach oben, der die gesamte Augenpartie sichtbar strafft.

Wie das Brauenlifting zum Einsatz kommt, ist stark vom Patienten und der Ausgangssituation abhängig und kann nur in einem persönlichen Gespräch besprochen werden. In manchen Fällen macht es sicherlich Sinn, das Brauenlifting nach Fogli mit einer Oberlidstraffung zu kombinieren, um einen besseren Effekt zu erzielen. Manches Mal reicht auch nur ein Brauenlift oder eine Oberlidstraffung alleine aus, um ein schönes Ergebnis zu erreichen.

Bei diesem Eingriff zur Anhebung der Brauen wird unter der Haut in einem Bereich gearbeitet, in welchem theoretisch eine Schädigung motorischer Nerven möglich ist. In diesem Fall ist auch keine Korrektur mehr möglich, die Schädigung ist nicht reversibel. Auch Blutergüsse und Einblutungen können im Fall des Brauenliftings ausgedehnter und somit unangenehmer sein und in den Wangenbereich absinken. Die Schädigung der Nerven gehört bei diesem Eingriff zu den schlimmsten Risiken, wenngleich sie auch ausgesprochen selten passiert.

Auch ich führe das sogenannte „Fogli-Lift“ durch, wenn Sie also Interesse haben, dann fragen Sie einfach nach oder vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch in Wien

beautiful_girl_winter-wallpaper-1920x1080Winterzeit bedeutet Rückzug, Gemütlichkeit und Ruhe. Auch seinem Körper sollte man daher nicht zu viel zumuten. Wer jedoch plant, einen plastisch-chirurgischen Eingriff vornehmen zu lassen, für den hat die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie einige Empfehlungen.

 

Was geht jetzt gut?

Ideal sind – laut Gesellschaft – Brustvergrößerungen und Lidstraffungen.
Da die Winterzeit die Zeit der Ruhe ist, kann man dem Körper nach einer Brustvergrößerung die nötige Ruhe gönnen, sich wieder gut zu erholen.

Auch die Augenlidstraffung bietet sich in der kalten Jahreszeit an.

Durch die Kälte kommt es weniger zu Schwellungen und Sie können erfrischt und offen ins neue Jahr blicken. Aufgepasst jedoch bei Verkühlungen und ästhetischen Eingriffen. Ein Schnupfen, eine laufende Nase, geschwollene Augen und ständiges Niesen sind im Fall einer Lidstraffung natürlich nicht optimal. Wie eigentlich immer vor einer Operation gilt: Sie sollten gesund sein!

Welche OP außerdem gut im Winter durchgeführt werden kann, ist die Fettabsaugung. Für all jene, die ihre lästigen Weihnachts-Extrakilos auch trotz Sport und gesunder Ernährung nicht loswerden; Die Fettabsaugung kann gut in der kalten Jahreszeit durchgeführt werden. Denn der Körper hat genügend Zeit, sich wieder zu erholen, die Kälte sorgt dafür, dass Schwellungen nicht allzu stark werden und bereits im Frühling kann ein wunderschönes Ergebnis bewundert werden.